Ernährungsplan abnehmen

Gerade im Winter ist die Motivation bei den meisten Menschen nicht so groß, wenn es darum geht abzunehmen. Die meisten haben Probleme mit ihrem Bauch und haben da am meisten Fett. Was man oft nicht weiß ist, dass gerade dieses Fett sehr gefährlich werden kann. Zahlreiche Studien belegen, dass Übergewicht ungesund ist und zu Bluthochdruck und Diabetes führt.

Besonders gefährlich wird es aber dann, wenn man viele Fettdepots am Bauch hat. In der Nähe der Bauchorgane ist es nämlich viel gefährlicher als wenn man am Po Fett hat. Man muss zwischen verschiedenen Fettarten unterscheiden, da es subkutanes Fett und Viszaralfett gibt. Unterhautfett liegt nur ganz knapp unter der Haut und dieses Fett wird insbesondere aus optischen Gründen recht unbeliebt aber gesundheitlich ist es viel weniger schädlich, weil es sich ja einfach nur um ein passives Gewebe handelt. Viszeralfett liegt viel tiefer im Körperinneren und umgibt die wichtigsten Organe wie die Leber und den Darm. In kleineren Mengen hat dieses Fett eine sehr wichtige Schutzfunktion für die Organe. Es ist nicht passiv und betreibt den Stoffwechsel. Somit ist es für die Produktion von Hormonen zuständig, die jedoch größtenteils schlechte Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Man muss bei jeder Figur zwischen Apfel- und Birnenform unterscheiden. Bei der Apfel Form handelt es sich immer um zu viel Bauchfett und bei der Birnenfigur hat man mehr Fett an den Hüften. Man kann ganz einfach kontrollieren, ob man zu viel Bauchfett hat, indem man seinen Bauchumfang misst. Bei Frauen sollte der Umfang nicht über 80 cm sein. Falls dies doch der Fall sein sollte, sollte man mit einem Ernährungsplan abnehmen. Dies ist die einfachste und sinnvollste Methode, weil man dann auch keine Probleme mit einem Jojo Effekt haben wird.

Bauchfett kann zu vielen Unannehmlichkeiten führen und vor allem bestimmte Hormone freisetzen. Zu den Auswirkungen gehören Entzündungen und Schädigung der Blutgefäße. Das stellt ein großes Risiko für die Gesundheit dar und somit kommt es schneller zu Herz Kreislauf Erkrankungen, hohem Blutdruck und schließlich auch zu einem Herzinfarkt. Zudem wird die Produktion des Hormons Adiponektin reduziert, was zu einer niedrigeren Konzentration führt. Das Risiko vom Diabetes Typ 2 wird gesteigert und zudem besteht ein langfristiges Risiko für Alzheimer und Krebserkrankungen. Bauchfett kann inzwischen recht gut bekämpft werden, indem die Ernährung umgestellt wird. Zudem sollte man den richtigen Sport betreiben und sich gute Lebensgewohnheiten antrainieren. Hierzu gehört auch, dass man Stress vermeiden und auch für ausreichend Schlaf sorgen sollte.

Auch interessant...

Wimpern Booster - Ein Geheimnis für schöne Wimpern

Ist ein spezielles Wimpernserum nötig?

Die besten Wimpern Booster